Kontakt | Impressum | Datenschutz | Sitemap   Seite ausdrucken   


Stress /Angst

Angst vor einer Zahnbehandlung, dem Praxisbesuch - 2 Minimierungsansätze

1. Bei einer geplanten Flugreise, einer bevorstehenden Prüfung oder einem herannahenden Zahnarztbesuch reagieren viele Menschen nervös, ja sogar ängstlich. Doch Stress und Anspannung beeinträchtigen die Weiterleitung von Nervenimpulsen und führen zu Blockaden im Gehirn. Der Zahnarztbesuch hinterlässt  negative Gedanken und Gefühle. Diese Gedankenmuster gilt es zu durchbrechen und in eine positive Grundstimmung zu lenken.

Der Isono-Mentaltrainer bedient sich einer Technik, die eine uralte Fähigkeit des Menschen wiederentedeckt hat und nun für jeden nutzbar macht.

Erfahren Sie spannendes über das Ultraschallhören und erleben Sie die positive Auswirkung auf den Körper.

Mittels 2 kleiner Schallgeber kann der Mensch Ultraschall aus dem natürlichen Bereich über den Körper aufnehmen, genauso wie Delfine und Fledermäuse. Der Anwendung ist für Sie ein kaum hörbares, definiertes Rauschen hinzugefügt. Das Gehirn wird in den "Wohlfühl-Modus" versetzt, den Alphazustand. Die Gelöstheit der Patienten ist spürbar und überträgt sich positiv auf das gesamte Zahnarztteam. Stressfreieres, konzentrierteres Arbeiten erleichtert den Praxisablauf und bedeutet eine enorme Zeiteinsparung.

Integrieren Sie moderne Technik in den Praxisalltag und erleben Sie, wie "Entspannung auf Knopfdruck" bei Ihren Patienten funktioniert. Bei regelmäßiger Anwendung des Mentaltrainers haben alte und negative Gedankenmuster keine Chance mehr.

Sie können den Abend in Ruhe mit der Familie genießen und erleben einen erholsamen Schlaf.

Bei schweren Angststörungen stößt der Mentaltrainer an seine Grenzen und zusätzliche professionelle Hilfe sollte in Anspruch genommen werden.

2. Unterschiedliche ätherische Ölen - in einen Diffuser/Zerstäuber geträufelt - schaffen ein positives Raumklima für die Patienten und ein gutes Feedback für die Praxen. Duftmoleküle werden unmittelbar ins Gehirn (Lympische System) geleitet. Sie sind eng mit Emotionen verbunden. Denkt man beispielsweise an eine bunte Sommerwiese, so atmet man unbewusst diesen frischen Duft ein und entspannt sich. Umgekehrt passiert es genauso mit unangenehmen Gerüchen. Gerade in Zahnarztpraxen wird man damit konfrontiert und negative Erinnerungen und/oder Erfahrungen aus der Vergangenheit werden blitzschnell verarbeitet. Ein leichtes Zittern, Schweißausbrüche oder Panikattacken sind oftmals das Ergebnis. Etwas Zitronenöl, Pfefferminzöl oder andere reine wohlriechende Öle schaffen nach wenigen Minuten ein angenehmes Aroma in den Praxisräumen. Wartende Patienten, aber auch das Praxisteam fühlen sich nicht mehr so gestresst.

Therapeutische, ätherische Öle können auch bei einer Zahnfleischentzündung sehr gut eingesetzt werden - denken Sie an das bekannte Teebaumöl. Bei Herpes wirkt Melisse gut, da es eine antivirale Wirkung hat. Und bei Zahnschmerzen bewirkt das Nelkenöl eine Linderung - denken Sie doch bitte an Omas Gewürznelke aus dem Küchenregal.;-)

Therapeutische Öle werden in der Zukunft mehr an Bedeutung gewinnen. Wissenschaftliche Untersuchungen belegen gute Erfolge zB. mit Zitronenöl. Viele auf dem Markt erhältliche Mundwässer - mit Beimengungen von ätherischen Ölen - zeugen davon.

Nur reine (100%) Öle sollten verwendet werden, denn nur sie besitzen eine sichere therapeutische (antivirale, antibakterielle) Wirkung.