Kontakt | Impressum | Datenschutz | Sitemap   Seite ausdrucken   


Altenpflege- und Erzieherausbildung

I. Fachvorträge, Workshop, Seminare - personenbezogene Zahn-und Mundhygiene im Alter 

Ein Angebot für Senioren- und Pflegeheime, mobile Pflegedienste, Fach-und Weiterbildungseinrichtungen für Altenpflege

1. Gesund beginnt im Mund

Krankenkassen und Zahnärzte stellen die Prävention (Vorsorge) in den Vordergrund mit dem Ziel - die eigenen Zähne ein Leben lang zu erhalten.  Die beste Voraussetzung für den Zahnerhalt ist eine lebenslange, gute Mundhygiene.

2. Aus der Wissenschaft

  • Ungenügende Mundhygiene führt zu Zahnfleischentzündungen mit negativen Auswirkungen auf chronische Erkrankungen, wie Diabetes mellitus, Lungenentzündung und Rheuma.
  • Durch Medikamente hervorgerufene Nebenwirkungen, wie trockener Mund, müssen rechtzeitig behandelt werden, um Folgeschäden an den Zähnen z.B.Karies durch fehlenden Speichelfluss zu vermeiden.
  • Bakterien und Pilze im Mund und auf Prothesen haben einen Einfluss auf die Gesundheit eines Menschen. So besteht eine Wechselwirkung zwischen schlechter Mundhygiene und chronischer Lungenentzündung, dem Risiko für Schlaganfälle und Herz- Kreislauferkrankungen. Deshalb sollte auch hier verstärkt auf eine gute Mundpflege  geachtet werden.

3. Grundgedanke

Bei der Pflege älterer Menschen ist ein höherer Informations- und Behandlungsbedarf feststellbar. Insbesondere sind alters- und krankheitsbedingte Mobilitäts- und Feinmotorikeinschränkungen zu berücksichtigen.

Ich biete Ihnen ein individuell auf ältere Personen zugeschnittenes Fortbildungsprogramm an, das

  1. einerseits auf die Bedürfnisse der Senioren abgestimmt ist.
  2. andererseits wichtige Ratschläge für die tägliche Arbeit des Pflegepersonals beinhaltet und
  3. auch den Angehörigen  nützliches Wissen zur allgemeinen Mund- und Zahnhygiene vermittelt.

4. Angebot

a. Vorträge und Workshops zur Mundgesundheit und Zahnhygiene

b. Praxisteil:

  • Richtige Anwendung und richtiger Umgang von Mundhygienemitteln.
  • Tipps und Ratschläge zur täglichen Mundpflege auch bei bettlägerigen Patienten.
  • Aufklärung über unterschiedliche Zahnersatzformen und deren Umgang damit.
  • Vermittlung von Kenntnissen bei Schleimhautveränderungen im Mund.
  • Mund- und Zahngesundheit mit Auswirkungen aufs Sprechen, Schlucken, Schlafen, Schnarchen und auf die Körperstatik.

Mit meinem Angebot möchte ich zusätzlich einen Beitrag zur Verbesserung der Zusammenarbeit zwischen Pflegepersonal, Ärzten und Zahnärzten leisten.

II. Prävention beginnt schon im Kindesalter

Spielerisch und ohne Angst vor dem Zahnarztbesuch die Bedeutung der täglichen Mundhygiene verstehen und vermitteln.

Ich biete Seminare für angehende Erzieher an Berufsschulen an.

Zum Seitenanfang